Markennamen gibt es einige, der Marktführer ist häufig mit einer schwebenden Frau in der Vorabendwerbung zu sehen.
Schwebend habe ich mich nicht gefühlt. Aber nach zwei Nächten fand ich das passende Wort für diese Matratze: Die SANFTE Matratze.
Sie nimmt den Körper wirklich sanft auf, das bedeutet nicht weich, fest oder kalt. Das Material ist einfach da, ohne Druckpunkte oder Federung. Hier schwingt es nicht wie bei Luft oder Wasser, das Material reagiert langsam.

Auch bei dieser Schlafunterlage habe ich bemerkt, wie dicht meine Körperwärme bei mir verbleibt. Es kam mir so vor, als könnte ich direkt spüren, in welchen Körperbereichen, z.B. am Rücken, ich viel Wärme abgebe und an welchen nicht, z.B. den Beinen und Füßen. Daher muss die Schlafhöhlentemperatur auch auf diesem System über die Zudecke reguliert werden. Evtl. nach dem Zwiebelprinzip? Also lieber mit zwei Decken einschlafen und nachts wieder eine überschlagen, wenn es zu warm wird. Das ist im Sommer sicher überflüssig, aber im Winter kann es im Schlafzimmer ja auch recht kühl sein.

Eigentlich möchte ich nun einmal als nächstes auf Wasser schlafen.. !?!